« Oktober 2022 »
Oktober
SoMoDiMiDoFrSa
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Lehrpersonal Seiten der Dozierenden Carolin A. Giere
Artikelaktionen

Carolin A. Giere

Anschrift

c. a. giere, m.ed.

 

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Seminar für Griechische und Lateinische Philologie
Platz der Universität 3
D-79085 Freiburg

Tel.: 0761-203-3123

Sprechstunde: Nach Vereinbarung per E-Mail.
Raum: 1203
E-Mail: carolin.giere@altphil.uni-freiburg.de

Curriculum vitae

  • Seit 03/2022: Wissenschaftliche Koordinatorin der ‘School of Medieval and Neo-Latin Studies‘ (Kooperationsprojekt der Universitäten Freiburg, Innsbruck und Zürich)
  • Verantwortliche Organisatorin (Universität Göttingen) für den Workshop „Mittel- und Neulatein an Schulen! Nachantike lateinische Texte im Lateinunterricht“ (26–27.07.21)
  • 2020–2021: Zertifikatsstudium der Digital Humanities, Universität Göttingen
  • Seit Ende 2018: Dissertationsprojekt „Die lateinische Gedichtsammlung Lucina (1474) des Dichters Aurelius Laurentius Albrisius aus Pavia – eine Erstedition mit Einleitung, Kommentar und Interpretation.“ im Fach Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit, Betreuer: Prof. Dr. Thomas Haye
  • 08/2018–02/2022: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Georg-August-Universität Göttingen im Zentrum für Mittelalter und Frühneuzeitforschung (ZMF) am Lehrstuhl für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit
    Lehrtätigkeit (WS 18/19–WS 20/21), Fachstudienberatung und Studienkoordination für die Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit sowie den Masterstudiengang „Mittelalter- und Renaissanceforschung“, Leitung der Projektinitiative „Mittel- und Neulatein macht Schule
  • 2015–2018: M.Ed. Studium der Klassischen Philologie, Kunst/ Kunstpädagogik und Italianistik an den Universitäten Osnabrück und Münster
    Abschluss mit der Masterarbeit zum Thema: „Ausgewählte Hymnen Pontanos als Beispiele der humanistischen Renovatio einer christlichen Gedichtform“ (Prof. Dr. Stephan Heilen, Prof. Dr. Tobias Leuker).
  • 2015: DAAD-Stipendiatin, Auslandsaufenthalt Südafrika, Praktikum an der Deutschen Schule Hermannsburg
  • 2011–2015: B.A. Studium der Klassischen Philologie, Kunstwissenschaft und Romanistik/ Italianistik an der Universität Osnabrück
    Abschluss mit einer interdisziplinären Bachelorarbeit zu Vergils Dido-Mythos in Henry Purcells »Dido und Aeneas« und der gleichnamigen zeitgenössischen Inszenierung der Künstlerin Sasha Waltz (Prof. Dr. Meike Rühl, Prof. Dr. Barbara Kaesbohrer)

Forschungsschwerpunkte

  • Lateinische Literatur des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit, insbesondere unter den Aspekten:
    • europäische Kultur- und Rezeptionsgeschichte (bes. italienischer
      Renaissancehumanismus)
    • (digitale) Editionen, (Computational) Palaeography und programmierbare Korpora für eine digitale Literaturwissenschaft
    • Integration im schulischen Unterricht und in der Lehramtsausbildung

Publikationen

    Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

  1. The Tradition of the Horatian Hymn in Neo-Latin Poetry of the Italian Quattrocento” in: Enenkel, Karl A.E. – Laureys, Marc (Hg.): Horace Across the media, Leiden: Brill 2022 (Intersections. Interdisciplinary Studies in Early Modern Culture 82) (im Druck).
  2. „Der Name als Programm, die Sammlung als Prinzip. Das Liebeskonzept der Gedichtsammlung Lucina des Paveser Dichters Albrisius im petrarkistischen Diskurs des Quattrocento“ in: Hintzen, Beate (Hg.): Gelehrte Liebesnöte – Lateinischer Petrarkismus der Frühen Neuzeit, Berlin/Boston: DeGruyter 2022 (Frühe Neuzeit. Studien und Dokumente zur deutschen Literatur und Kultur im europäischen Kontext), 155–189 (im Druck).

Vorträge und Teilnahmen (Auswahl)

  1. „Mittel- und Neulatein macht Schule – Ein digitales Angebot für den Schulalltag”, Arbeitskreis gemeinsam mit Dr. Christian Peters auf dem DAV-Kongress „Nähe in der Distanz: Latein und Griechisch 2.0“, Würzburg (online), 11.–14.04.2022
  2. “Motus Mixti in between Erotic elegy and Latin Psalm poetry of the 16th century“, Lovis Corinth-Colloquium X “Motus mixti et compositi: The Portrayal of Mixed and Compound Emotions in the Visual and Literary Arts of Northern Europe, 1500-1700“, Emory University Atlanta, 07.–09.04.2022
  3. IANLS Vacation School „Digital Humanities and Neo-Latin Studies“, Bonn, 01.–05.03.2022
  4. „Petrarcas Briefe in die Vergangenheit. Ein Gewinn für die Lehramtsausbildung?“, Vortrag zu einer gemeinsamen Lehrveranstaltung im WS 19/20 mit Prof. Dr. Ulrike Egelhaaf-Gaiser, Workshop „Mittel- und Neulatein an Schulen! Nachantike lateinische Texte im Lateinunterricht“, Universität Göttingen, 26./27. Juli 2021
  5. „Liebe als Leitmotiv. Literarische Modelle in der Gelegenheitsdichtung des Albrisius“, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 18.06.2019
  6. „Laura reloaded? Die Lucina des Paveser Dichters Albrisius“ auf der internationalen Tagung „Glacie circumdatus uror – Der neulateinische Petrarkismus“, Universität Bonn, 24.–26.01.2019
Benutzerspezifische Werkzeuge