« Oktober 2017 »
Oktober
SoMoDiMiDoFrSa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Lehrpersonal Seiten der Dozierenden Dr. Stylianos Chronopoulos
Artikelaktionen

Dr. Stylianos Chronopoulos

Anschriftstylianos chronopoulos

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Seminar für Griechische und Lateinische Philologie
Platz der Universität 3
D-79085 Freiburg

Raum 1206

Tel. +49 761 2039488

 stylianos.chronopoulos@altphil.uni-freiburg.de

 

Sprechstunde: Mo., 14-15 Uhr, in der vorlesungsfreien Zeit am 7.8., 28.8., 11.9. und 25.9.2017.

Personalia

Geboren am 2. März 1976 in Athen, Griechenland. Staatsangehörigkeit: Griechisch

Schulausbildung

  • 1981/2 – 1986/7: Grundschule
  • 1987/8 – 1992/3: Gymnasium
  • Juni 1993: Aufnahmeprüfung in die Universität

Studium

  • 1993-1998: Studium in der Philologischen Fakultät der Universität Athen (spezielles Fachgebiet: Klassische Philologie)
  • SS 1998: Diplom.
  • 1999-2001: Aufbaustudium (MA) in der Philologischen Fakultät der Universität Athen (Fachgebiet: altgriechische Philologie)
  • SS 2000: Erasmus-Studium am Seminar für Klassische Philologie der Universität Leipzig
  • WS 2002 – WS 2009: Doktorand am Seminar für Klassische Philologie der Universität Freiburg.
  • April 2010: Abschluss der Promotion mit Gesamtnote „Summa cum laude“. 

Fortbildung

  • WS 2007/08: Fit für die Lehre I (Arbeitsstelle Hochschuldidaktik d. Universität Freiburg)
  • SS 2009: Teilnahme an Projektmanagment-Kurse, organisiert von der Internationalen Graduiertenakademie der Universität Freiburg; Teilnahme an der Organisation des Doktorandenkolloquiums „Milestones 2009“.
  • 14.--19. September 2014: DiXiT-Camp in Graz

Berufstätigkeit

  • von 1.10.2005 – 31.03.2011: Akad. Mitarbeiter am Institut für Rechtsgeschichte, Abteilung für Griechisches und Römisches Recht.
  • von 1.4.2007 – 30.9.2010: Akad. Mitarbeiter am Institut für Klassische Philologie.
  • von 1.4.2009 bis 30.9.2009: Mitarbeiter am Projekt: „Galen: Ein Handbuch“, geleitet von Prof. Dr. Karl-Heinz Leven, im Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, der Universität Freiburg.
  • seit 01.04.2011: Akad. Rat auf Zeit am Seminar für Klassische Philologie (Gräzistik)

Projekte:

Veröffentlichungen

Dissertation:

Aufsätze:

  • zusammen mit P. Skarsouli: „Χρήσεις. Ένα παράδειγμα“, in: Μνήμη Ιωάννου Συκουτρή, Αθήνα 1996, 98-104.
  • Teilnahme an der Gruppe Ἐν κύκλῳ, die 1998 eine Übersetzung der Tragödie Aias des Sophokles mit Einleitung veröffentlichte: Σοφοκλέους Αἴας, εισαγ. και μεταφρ.: ομάδα «Εν Κύκλω», Αθήνα 1998.
  • Ἀντία προτέρων. Μύθος και Ανανέωση στον πρώτο Ολυμπιόνικο του Πινδάρου“, Ίνδικτος 10 (1999): 145-168.
  • Hierokleides oder Pherekleides? Hermipp. fr. 39 und Phryn. fr. 18 K.-A.“, Eikasmos 17 (2006), 139-144.

Artikel in Handbüchern:

  • Mehrere Artikel in: Metzler Lexikon Antiker Literatur (Metzler, 2004) und in: Antike Mythologie  (Metzler, 2005).
  • "Pollux" in: Handwörterbuch der Antiken Sklaverei (im Druck).

Vorträge (letzte 2 Jahre)

  • 17/1/2014: "Deixis und persönliche Verspottung in der attischen Komödie", in: Metageitnia XXXV, Friburg.
  • 22/04/ 2014: "Odysseus am Fluss. Homers Odyssee 5 und 6 im Spiegel eines neugriechischen Gedichtes: Takis Sinopoulos, Ο Οδυσσέας στο ποτάμι'', in: Kongress des Deutschen Altphilologenverbandes 2014, Innsbruck.
  • 26/08/2014: "... obwohl ich das Wort nicht fand': Analogie in Pollux' 'Onomastikon''', in: 14th FIEC Congress, Bordeaux.
  • 6/12/2014: "The Fearsome Gaze of Thrasymachus (Pl. R. 336 b--e): Eye-Communication and Philosophic Dialogue'', in: Gaze, Vision, and Visuality in Greek literature: Concepts, Contexts, and Reception, Freiburg.
  • 10/12/2014, "Towards a Digital Edition of Pollux Onomasticon'', informal presentation in the The Humboldt Chair of Digital Humanities, Leipzig.
  • 6/01/2015, "Arguing by Analogy in Pollux' Onomasticon'', in: SCS/AIA Annual Meeting 2015, New Orleans
  • 17/2/2015: "Tensions et contradictions de la lexicographie atticiste : le cas de l’Onomasticon de Pollux", in: 17 février 2015, Xème Atelier Aristide, organisé par Johann Goeken, Centre d’Analyse des Rhétoriques Religieuses de l’Antiquité (C.A.R.R.A.), Strasbourg 

 Übersetzungen:

  • aus dem Englischen: R. Osborne, „Ο νόμος στην αρχαία Αθήνα“, in: Δ. Σπαθάρας & Λ. Τζαλίλα, Πειθώ. Δεκατρία μελετήματα για την Αρχαία Ρητορική, Αθήνα 2003.
  • aus dem Deutschen: B.Zimmermann, „Ο Αριστοφάνης και οι διανοούμενοι“, in: Γ. Κατσής, Θάλεια. Δεκαπέντε μελετήματα για τον Αριστοφάνη, Αθήνα 2007.
  • aus dem Deutschen: H. Flasher, „Η ιδιομορφία των όψιμων αριστοφανικών κωμωδίων“, in: Γ. Κατσής, Θάλεια. Δεκαπέντε μελετήματα για τον Αριστοφάνη, Αθήνα 2007. 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge