« November 2019 »
November
SoMoDiMiDoFrSa
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Termine / Vorträge 21. NeoLatina 2019

21. NeoLatina 2019

— abgelegt unter:

Was
  • Tagung
Wann 27.06.2019 18:15 bis
29.06.2019 13:00
Wo Haus zur Lieben Hand und Raum 1208, Kollegiengebäude I
Termin übernehmen vCal
iCal

21. NeoLatina: Carolus Quintus: Kaiser Karl V. in der neulateinischen Literatur

Freiburg i. Br., 27.–29. Juni 2019

Die Tagung beginnt am Donnerstag im Haus zur Lieben Hand mit einem Abendvortrag, der den historischen Rahmen für die literaturwissenschaftlichen Beiträge spannen wird. Alle weiteren Vorträge finden in der Bibliothek des Seminars für Griechische und Lateinische Philologie statt (Raum 1208 im Kollegiengebäude I). Die Sektionen gliedern sich zum einen nach panegyrischer Dichtung und Prosa, zum anderen nach besonders interessanten ideologischen (ambivalente Haltungen im Corpus, Gegnerschaft zu Karl V.), medialen und institutionellen Kontexten. Gäste und Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen!

Provisorisches Programm:

Donnerstag, 27. Juni

18.15–19.45: Begrüßung und Abendvortrag von Jean-Marie Le Gall (Paris): État de la recherche historique sur Charles Quint

Freitag, 28. Juni

8.45–10.00: Eröffnung in der Seminarbibliothek durch Eckard Lefèvre (Freiburg): Die standhaften Podagristen Karl V. und sein Feldherr Antonio de Leyva. Zwei Balladen von Jakob Balde (Sol. Pod. 2,42/2,49)

10.00–10.30: Kaffeepause

Panegyrische Dichtung

10.30–11.00: Roland Béhar (Paris): Un poète des Rois Catholiques panégyriste de Charles-Quint: Juan Sobrarias

11.00–11.30: Stephen Harrison (Oxford): Welcome to Bordeaux: George Buchanan’s 1539 poem to Charles V

11.30–12.00: Roswitha Simons (Bonn): Panegyrik und Polemik. Die Darstellung Karls V. bei Johannes Alexander Brassicanus

12.00–12.30: Marc Kaufmann (Luxemburg): Vie et œuvre de Nicolaus Mameranus, «un humaniste luxembourgeois à la cour des Habsbourg»

12.30–14.00: Mittagspause

Panegyrische Prosa

14.00–14.30: Virginia Ghelarducci (London): The Emperor and the Chronicle: Charles V and Juan Ginés de Sepúlveda’s De rebus gestis Caroli V imperatoris et Regis Hispaniae

14.30–15.00: Virginie Leroux (Paris): Snouckaert van Schouwenburg, dit Zenocarus, biographe de Charles Quint

15.00–15.30: Isabella Walser-Bürgler (Innsbruck): An Approachable Emperor? David Chytraeus’ account of Charles V’s vita privata in De Carolo Quinto caesare augusto oratio (1583)

15.30–16.00: Kaffeepause

Spannungen und Gegner

16.00–16.30: David Amherdt (Fribourg): Les vers de Glaréan à la gloire de Charles Quint: un éloge si peu chaleureux!

16.30–17.00: Bastien Rissoan (Paris): De nouveaux Tityres pour un nouvel Auguste? L’image de Charles Quint dans quelques églogues néo-latines allemandes

17.00–17.30: Emilie Séris (Paris): Portraits de Charles Quint chez Paul Jove

19:30 Gemeinsames Abendessen im Gasthaus "Deutscher Kaiser"

 

Samstag, 29. Juni

Spannungen und Gegner (Fortsetzung)

8.45–9.15: Sylvie Laigneau-Fontaine (Dijon): Le lion français et le renard espagnol (Dolet, Carmina): l’image noire de Charles Quint chez les poètes du sodalitium Lugdunense

Außerliterarische Medien

9.15–9.45: Tristan Taylor (Armidale, New South Wales, Australien): The Conquest of Tunis and the Mini-Aeneid of Charles V

9.45–10.15: Giancarlo Abbamonte (Neapel): Epideictic Epigraphy on Charles V in Southern Italy

10.15–10.45: Kaffeepause

Globale Aspekte und akademische Rezeption

10.45–11.15: Thomas Baier (Würzburg): Nostra Ignavia: Karl V. und die Türken

11.15–11.45: Stefan Feddern (Kiel): Zwischen Herrscherpanegyrik und Eigeninteresse. Zu den Briefen der indianischen Nobilität Mexikos an Karl V.

11.45–12.30: Magnus Ulrich Ferber/Robert Seidel (Frankfurt): Karl V. im Spiegel akademischer Thesendrucke des 17. und 18. Jahrhunderts

 
Organisation: Virginie Leroux (Ecole pratique des hautes études, EPHE, PSL; virginie@leroux.net); Marc Laureys (Universität Bonn; m.laureys@uni-bonn.de); Florian Schaffenrath (Ludwig Boltzmann Institut für Neulateinische Studien, Innsbruck; florian.schaffenrath@neolatin.lbg.ac.at); Stefan Tilg (Universität Freiburg; stefan.tilg@altphil.uni-freiburg.de).
 
Fragen bezüglich Anreise, Unterbringung und Kostenerstattung richten Sie bitte an Benjamin Harter (benjamin.harter@altphil.uni-freiburg.de)
 
Die neulateinischen Autoren und Themen gewidmeten NeoLatina-Tagungen wurden 1999 von Eckard Lefèvre und Eckart Schäfer unter dem Titel „Freiburger Neulateinisches Symposion“ ins Leben gerufen. Seither fanden sie jährlich statt und entwickelten sich zu einer festen Institution. Seit 2013 trägt die Tagung den Titel „NeoLatina“, angelehnt an die NeoLatina-Reihe des Gunter Narr-Verlags, in der auch die jeweiligen Tagungsbände erscheinen.
Benutzerspezifische Werkzeuge