« Juli 2017 »
Juli
SoMoDiMiDoFrSa
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Studium Belegverfahren zu den Lehrveranstaltungen
Artikelaktionen

Belegverfahren zu den Lehrveranstaltungen

Warum gibt es ein Belegverfahren?

Das Belegverfahren ist in allen Seminaren der Philologischen Fakultät verpflichtend und dient dazu eine optimale Lehr-Lern-Situation in den Lehrveranstaltungen möglich zu machen. Es wird angestrebt, eine Gruppengröße zu erreichen, die einen spezifischen Seminar- bzw. Übungscharakter dieser Lehrveranstaltungen ermöglicht und durch die eine angemessene Betreuungsrelation erzielt wird. Nach einem Beschluss des Fakultätsrats der Philologischen Fakultät liegt die optimale Teilnehmerzahl für diese Lehrveranstaltungstypen bei 25. Das Instrument zur Steuerung der Seminarteilnahme ist das elektronische Belegverfahren.

 Zurück zu Inhaltsverzeichnis

Kann ich auch ohne Teilnahme am Belegverfahren in Lehrveranstaltungen?

Eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen ohne eine Beteiligung am elektronischen Belegverfahren ist grundsätzlich nicht möglich. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie in der Veranstaltung einen Schein erwerben wollen oder nicht.

Auch für Vorlesungen wird das elektronische Belegverfahren praktiziert. Allerdings gibt es hier keine Teilnehmerbeschränkung. Außerdem gelten bei Vorlesungen verlängerte Belegfristen. Hier dient das Verfahren lediglich dazu, frühzeitig zu prüfen, ob die Raumkapazität mit der Platznachfrage kompatibel ist.

Für Kolloquien wird das elektronische Belegverfahren nicht verwendet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wann findet das Belegverfahren statt?

Das Belegverfahren für die Lehrveranstaltungen des nächsten Semesters beginnt in der Regel unmittelbar nach Vorlesungsende des vorausgehenden Semesters (genaue Termine siehe unten).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wo erfahren Sie die Fristen für das Belegverfahren?

Die geltenden Belegfristen für Lehrveranstaltungen stehen bei jeder Lehrveranstaltung im elektronischen Vorlesungsverzeichnis unter den "Grunddaten". Ist eine Belegfrist aktiv, ist dies am Zusatz "aktuell" zu erkennen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was benötige ich für die Teilnahme am Belegverfahren?

Sie benötigen dazu Ihre Benutzerkennung, die Sie zu Beginn Ihres Studiums vom Rechenzentrum zugeschickt bekamen (als Neuimmatrikulierte beachten Sie bitte die Informationen unten) sowie Ihr Passwort.

Studierende, die bis zum Beginn der Belegphasen noch keine Matrikelnummer und damit auch keine Benutzerkennung des Rechenzentrums erhalten haben, können nicht am elektronischen Belegverfahren teilnehmen, sondern müssen zur persönlichen Anmeldung unmittelbar vor Vorlesungsbeginn kommen (Termine siehe unten).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Veranstaltungen müssen über das Belegverfahren gebucht werden?

Das elektronische Belegverfahren ist grundsätzlich für alle Vorlesungen, Proseminare, Hauptseminare und Übungen vorgesehen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was muss ich konkret tun?

Das elektronische Belegverfahren kann ortsungebunden von jedem Computer aus über die Website http://www.studium.uni-freiburg.de/studium/lehrveranstaltungen erfolgen. Bitte wählen Sie dann das entsprechende Semester aus und gehen über die Philologische Fakultät zu dem Veranstaltungsprogramm des Seminars für Klassische Philologie. Gehen Sie dann in der "Kopfleiste" der Seite auf "Login". Sie benötigen hier die Benutzerkennung und das Passwort vom Rechenzentrum (siehe oben).

Nach der erfolgreichen Anmeldung wählen Sie Ihren Studiengang (B.A., M.A., Magister/Lehramt WPO oder Lehramt GymPO) aus. Ausländische (ERASMUS-)Studierende, die im Status "Abschluss im Ausland" bereits länger als ein Semester an der Universität Freiburg eingeschrieben sind, wählen ihre Veranstaltungen unter dem Studiengang "Magister/Lehramt" aus. Für Ausländische (ERASMUS-)Studierende, die neu an das Seminar für Klassische Philologie kommen, gibt es eine persönliche Anmeldung (siehe Fristen unten).

Entscheiden Sie sich für die jeweiligen Veranstaltungen und klicken Sie auf "Belegwunsch/Stornierung". Es geht wieder eine neue Seite auf, auf der Sie dann endgültig durch Anklicken des Buttons "Belegwunsch" Ihren Wunsch registrieren können, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie kann ich kontrollieren, ob mein Belegwunsch registriert wurde?

Wenn Ihr Belegwunsch registriert wurde, erscheint ein Bestätigungsfenster mit dem Hinweis

"Der Belegwunsch für folgende Veranstaltungen wurde soeben gespeichert. Bitte kontrollieren Sie unbedingt spätestens nach Abschluss des Belegungsverfahrens in Ihrem persönlichen Stundenplan, ob Ihr Belegwunsch akzeptiert worden ist."
 

Außerdem können Sie unter "Meine Funktionen" und unter dem Link "Meine Veranstaltungen" eine Übersicht abrufen, für welche Kurse Sie einen Belegwunsch abgesetzt haben. Unter "Veranstaltungen" haben Sie durch Auswahl des Links "Stundenplan/Überblick Belegungen" die Möglichkeit, sich Ihre belegten Veranstaltungen in einem Stundenplanschema anzuschauen. Dabei steht das Kürzel "AN" für "angemeldet", d.h. Sie haben einen Belegwunsch abgesetzt. Aber nur wenn das Kürzel "ZU" für "zugelassen" lautet, dürfen Sie an der Veranstaltung teilnehmen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie werden die Plätze vergeben?

Bei Vorlesungen und Übungen erfolgt eine automatische Platzvergabe, sobald Sie die Veranstaltung belegen. Bei den Seminaren erfolgt nach einer Belegphase eine Zuteilung der Plätze. Dabei hat der Zeitpunkt, an dem Sie den Belegwunsch abgesetzt haben (z.B. für ein Hauptseminar 02.03.2016, 0:00:01), keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit, den gewünschten Seminarplatz zu erhalten. Gibt es mehr Anmeldungen für einen Kurs, als Plätze vorhanden sind, so werden Plätze unter den Bewerbern durch ein automatisiertes Verfahren verlost.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wo kann ich meine Ergebnisse des Belegverfahrens kontrollieren?

Wenn Sie eingeloggt sind, können Sie in der Navigationsleiste den Punkt "Stundenplan/Überblick Belegungen" aufrufen. Dort sind alle Kurse im "Angemeldetstatus" (mit dem Kürzel AN) und alle Kurse im "Zugelassenstatus" (mit dem Kürzel ZU) verzeichnet. Wenn Sie nach dem Losverfahren keinen Platz erhalten haben, d.h. abgelehnt wurden, erscheint der Kurs nicht mehr in der Stundenplanübersicht!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was muss ich tun, wenn ich einen Platz in einer Veranstaltung erhalten habe, den ich nicht wahrnehmen möchte?

Wenn Sie einen Platz in einer Veranstaltung erhalten haben, diesen aber nicht in Anspruch nehmen möchten, sind Sie verpflichtet, den Platz spätestens in einer speziellen Stornierungsfrist vor dem Vorlesungsbeginn zu stornieren. Dadurch können Studierende, die auf der Warteliste stehen, automatisch nachrücken.

Um Ihren Platz zu stornieren, müssen Sie wie bei der Belegung vorgehen. Sie folgen bei der Veranstaltung wieder dem Link "Belegwunsch/Stornierung". Bitte beachten Sie aber, dass der Button "stornieren" nur dann aktiv ist, wenn Sie zusätzlich in dem Feld "stornieren" unterhalb des Veranstaltungstitels ein Häkchen setzen! Wenn die Stornierung erfolgreich war, müssen Sie als Bestätigung "1 Abmeldung" erhalten.

Die Belegung der Plätze ist verbindlich. Wenn Sie zugelassen sind, müssen Sie auch an der Veranstaltung teilnehmen. Bei unentschuldigtem Fehlen in der ersten Sitzung verfällt Ihr Platz und Sie werden für das Belegverfahren zum folgenden Semester gesperrt. D.h. Sie erhalten erst unmittelbar vor Vorlesungsbeginn des nächsten Semesters Restplätze in noch freien Seminaren!

Ein nachträglicher Wechsel von Seminarplätzen oder ein Tausch von Seminarplätzen ist nicht möglich.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Härtefallantrag

Einen Härtefallantrag können Studierende stellen, die nachweislich eine bestimmte Lehrveranstaltung in genau diesem Semester besuchen müssen, weil sie andernfalls nur wegen dieser Veranstaltung die Abschlussprüfung um ein Semester verschieben (d.h. das Studium verlängern) müssen oder Orientierungs- oder Zwischenprüfung nicht mehr fristgerecht ablegen könnten. Ausnahmen kann es außerdem geben, wenn eine nicht bestandene studienbegleitende Prüfung im fraglichen Kurs wiederholt werden muss.

Um eine Ausnahmezulassung zu erhalten, ist nach folgendem Verfahren vorzugehen:

Studierende, die auf der Warteliste stehen, stellen einen schriftlichen Antrag in Papierform bei der Geschäftsführung des Seminars für Klassische Philologie (Formblatt hier), in dem sie erklären, dass die fragliche Lehrveranstaltung zwingend besucht werden muss, weil es sich

  • um eine Pflichtveranstaltung nach Studienordnung handelt,
  • kein Alternativkurs im betreffenden Semester besucht werden kann und
  • sich aus der Verschiebung auf das Folgesemester eine unzumutbare Härte (Verlängerung der Studienzeit, Erlöschen eines Prüfungsanspruchs) ergeben würde.

 

Entsprechende Nachweise sind dem Formblatt beizufügen, insbesondere

  • eine Immatrikulationsbescheinigung, aus der Studiengang und Fachsemesterzahl hervorgehen,
  • eine vollständige Übersicht über die bisher erworbenen Studien- oder Prüfungsleistungen (bzw. Kopien der Scheine),
  • ggf. weitere relevante Bescheinigungen, die die Notwendigkeit des Kursbesuchs belegen.

 

Der Antrag ist bis spätestens bis zum 20. April 2017 bei der Geschäftsführung einzureichen. Verzichten Sie bitte darauf, bei den jeweiligen Lehrenden auf Zulassung von der Warteliste zu drängen; die Zuständigkeit und Verantwortung für die Wartelistenzulassung liegt allein bei der Geschäftsführung. Der/die antragstellende Student/in und der/die betreffende Dozent/in werden zeitnah per e-Mail von der Geschäftsführung über Zulassung oder Ablehnung informiert; ggf. wird ein alternativer Kurs zugewiesen.

In folgenden Fällen besteht in der Regel keine Aussicht auf Zulassung – es sollte hier auf Anträge verzichtet werden:

  • Generell im 1. und 2. Fachsemester (weil Orientierungsprüfungsleistungen noch im 3. Fachsemester erbracht werden können) [*],
  • im 4. und 5. Fachsemester (weil Zwischenprüfungsleistungen bzw. für die Zwischenprüfung vorausgesetzte Leistungen noch im 6. Fachsemester erbracht werden können) [*],
  • im Lehramtsstudium im 7. Fachsemester (weil erforderliche Leistungen noch innerhalb der Regelstudienzeit im 8. oder 9. Fachsemester erbracht werden können)
  • in Kursen, zu denen es äquivalente Kurse mit freien Plätzen gibt.

[*] außer wenn eine nicht bestandene studienbegleitende Prüfung aus dem Vorsemester wiederholt werden muss (entspr. Schreiben des Prüfungsamts beifügen)

Insbesondere folgende Gründe sind nicht hinreichend: 

  • Ein möglicher Alternativkurs kollidiert terminlich mit privaten Verpflichtungen, wird als Block in der vorlesungsfreien Zeit angeboten, behandelt ein vermeintlich uninteressantes oder randständiges Thema oder wird von einem als unangenehm empfundenen Dozenten abgehalten, 
  • die fragliche Lehrveranstaltung ist laut Studienverlaufsplan in diesem Semester vorgesehen (vom Studienverlaufsplan kann problemlos abgewichen werden, solange damit nicht Prüfungsfristen überschritten werden), 
  • die Lehrveranstaltung ist nicht erforderlich, wird aber als wichtig für die Abschlussprüfung empfunden.

 

Frist

Benennung

Erläuterung

Vergabeverfahren

 13.02.2017-23.04.2017

Belegfrist für Vorlesungen und Übungen

Belegung = Teilnahme (eine Stornierung ist ebenfalls jederzeit möglich)

Direkt

13.02.2017-19.02.2017

Belegfrist für Seminare

Belegung

Losverfahren

27.02.2017-23.04.2017

Stornierung, Sofortbuchung für Seminare

Bei Seminaren kann ein in der ersten Runde erhaltener Platz storniert werden; bei noch freien Seminaren kann ein Platz belegt werden.

Bei freien Veranstaltungen: direkt.

  

Studierende, die sich an der Universität Freiburg neu immatrikulieren und erst anschließend einen Rechenzentrums-Account erhalten, können ihre Veranstaltungen durch eine persönliche Anmeldung bei Frau Anne Schlichtmann buchen (Raum 1204), und zwar am Mi., dem 20.04.2017 zwischen 14 und 15 Uhr.

 

Haben Sie weitere Fragen? Dann wenden Sie sich bitte an Frau Anne Schlichtmann.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge