« November 2017 »
November
SoMoDiMiDoFrSa
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930
Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Lehrpersonal Seiten der Dozierenden Prof. Dr. Stefan Tilg
Artikelaktionen

Prof. Dr. Stefan Tilg

Prof. Dr. Stefan TilgAnschrift

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Seminar für Griechische und Lateinische Philologie
Platz der Universität 3
D-79085 Freiburg
Tel.: 0761/203-9490
Fax: 0761/203-9491
stefan.tilg@altphil.uni-freiburg.de

 

 

 

Sprechstunde: Dienstag, 12–13 Uhr

Raum 1242

 

Personalia

  • geb. 2. Juli 1976, österreichische Staatsbürgerschaft
  • 1994/95–2003: Universität Innsbruck, Lehramtsstudium der Klassischen Philologie und Deutschen Philologie; Doktoratsstudium der Klassischen Philologie/Latein
  • 1999/2000: Università degli Studi di Siena, Facoltà di lettere e filosofia (Erasmus-Austauschprogramm der Europäischen Kommission)
  • 2000–2001: Lehrer am Gymnasium Reithmannstraße, Innsbruck (einjähriges Unterrichtspraktikum als Abschluss der Ausbildung zum Gymnasiallehrer)
  • 2002–2003: Forschungsassistent im Projekt „Geschichte der lateinischen Literatur in Tirol“ (freie Mitarbeit an diesem Projekt bis zum Abschluss 2012)
  • 2003: Dr. phil. mit Auszeichnung in Klassischer Philologie/Latein
  • 2003–2006: Assistent am lateinischen Lehrstuhl des Instituts für Klassische Philologie der Universität Bern
  • 2006–2009 (mit einem Semester Unterbrechung): Stipendium für fortgeschrittene Forschende des Schweizerischen Nationalfonds (Projekt: „Poetik im antiken Roman“); Gastinstitut: Corpus Christi College, Oxford
  • Herbstsemester 2007: Residential Junior Fellowship am Center for Hellenic Studies der Universität Harvard in Washington DC
  • 2009–2010: Ambizione-Forschungsprogramm des Schweizerischen Nationalfonds (Projekt: „Apuleius and the Ancient Novel“); Gastinstitut: Klassisch-Philologisches Seminar der Universität Zürich
  • 2009/10: Habilitation an der Universität Zürich und Venia Legendi in „Klassische Philologie und lateinische Philologie der Neuzeit“
  • 2011–2014: Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Neulateinische Studien in Innsbruck; Privatdozent an der Universität Zürich
  • seit Wintersemester 2014/15: Professur für Klassische Philologie (Latein) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

 

Forschungsschwerpunkte

  • Antiker Roman
  • Neulateinische Literatur (zu einschlägigen Abschlussarbeiten vgl. ILIAS)
  • Rezeptionsgeschichte

 

Publikationen und Vorträge

    I. Bücher

    a) als Autor

  1. Spes aurei saeculi – Hoffnung auf ein goldenes Zeitalter oder Tyrolis pacifica: Ein Innsbrucker Jesuitenschauspiel zur Hochzeit Erzherzog Ferdinand Karls mit Anna Medici (1646), Innsbruck: Universitätsverlag Wagner 2002 (Commentationes Aenipontanae 34, Tirolensia Latina 4). [167 Seiten; überarbeitete Diplomarbeit] • Rezensionen in Tiroler Heimat 68 (2004), 265–6; Neulateinisches Jahrbuch 7 (2005), 315–9; Anzeiger für die Altertumswissenschaft 58 (2005), 52–3.
  2. mit Florian Schaffenrath, Achilles in Tirol: Der „bayerische Rummel“ 1703 in der „Epitome rerum Oenovallensium“, Innsbruck: Universitätsverlag Wagner 2004 (Commentationes Aenipontanae 35, Tirolensia Latina 5). [126 Seiten] • Rezensionen in Vox Latina 40 (2004), 302–3; Verbum – Analecta Neolatina 6 (2004), 499–500; Wiener Studien 118 (2005), 295–6.
  3. Die Hl. Katharina von Alexandria auf der Bühne des Jesuitentheaters: Drei Innsbrucker Dramen aus den Jahren 1576, 1577 und 1606, Tübingen: Max Niemeyer 2005 (Frühe Neuzeit 101). [474 Seiten; überarbeitete Dissertation] • Anzeigen in The Year’s Work in Modern Language Studies 67 (2005), 595; Germanistik: Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen 47 (2006), 749; Archiv für Reformationsgeschichte, Beiheft Literaturbericht 37 (2008), 65. – ausführliche Besprechungen in Archivum Historicum Societatis Iesu 76 (2007), 490–2; Sixteenth Century Journal 38 (2007), 1163–5; Arbitrium 25 (2007), 165–7.
  4. Chariton of Aphrodisias and the Invention of the Greek Love Novel, Oxford: Oxford University Press 2010. [343 Seiten] • Rezensionen in Anzeiger für die Altertumswissenschaft 63 (2010), 132–4; Ancient Narrative 9 (2011), 153–62; Bryn Mawr Classical Review 2011.03.23; Greece & Rome 58 (2011), 106–7; Revue de philologie 85 (2011), 374–6; Classical Review 62 (2012), 109–11; Gnomon 84 (2012), 556–8; Revue des études grecques 125 (2012), 318–20.
  5. Apuleius’ Metamorphoses: A Study in Roman Fiction, Oxford: Oxford University Press 2014. [190 Seiten] • Rezensionen in Anzeiger für die Altertumswissenschaft 67 (2014), 238–41; Ancient Narrative 13 (preliminary); Mnemosyne (preliminary).

    b) als Koautor

  1. Martin Korenjak, Florian Schaffenrath, Lav Šubarić und Karlheinz Töchterle (Hgg.), Tyrolis Latina: Geschichte der lateinischen Literatur in Tirol, 2 Bde., Wien: Böhlau 2012 (auch online als OpenAccess-Publikation unter http://www.boehlau-verlag.com/978-3-205-78868-3.html). [eigener Anteil: zehn Beiträge zu Drama (1563–1773), Philosophie und Naturwissenschaft (1450–1848), Dichtung (1848–Gegenwart) und allgemeinen Tendenzen (1595–1669); diese Beiträge insgesamt 219 Seiten] • Rezensionen in Latein Forum 81 (2013), 46–57; Critica letteraria 42 (2014), 209–12; Classical Review 64 (2014), 281–4; Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 122 (2014), 180–2; Renaissance Quarterly 67 (2014), 193–5.
  2. Wytse H. Keulen, Stefan Tilg, Lara Nicolini, Luca Graverini, Stephen J. Harrison, Stelios Panayotakis, Danielle van Mal-Maeder, Friedemann Drews, Warren Smith, Ulrike Egelhaaf-Gaiser, Groningen Commentaries on Apuleius: Book XI, Leiden: Brill 2015. [eigener Anteil v.a. 6 Kapitel, diese insgesamt 90 Seiten]

    c) als Herausgeber

  1. mit Martin Korenjak, Die Antike in der Alltagskultur der Gegenwart, Innsbruck: Studienverlag 2007 (Pontes 4, Comparanda 9). [394 Seiten]
  2. mit Isabella Walser, Der Neulateinische Roman im Kontext seiner Zeit – The Neo-Latin Novel in Its Time, Tübingen: Narr 2013 (NeoLatina 21). [262 Seiten]
  3. mit Sarah Knight, The Oxford Handbook of Neo-Latin, New York: Oxford University Press 2015. [632 Seiten] • Rezensionen in Choice 53.3 (2015), doi:10.5860/CHOICE.193169; Critica letteraria 43 (2015), 725–9; Bryn Mawr Classical Review 2016.03.02; International Journal of the Classical Tradition (preliminary).

     

    II. Aufsätze, Kapitel, Artikel

  1. „Die ‚Flucht‘ als literarisches Prinzip in Petrons Satyrica“, Materiali e discussioni per gli studi classici 49 (2002), 213–26.
  2. „Wie aus Worten Sachen werden: Die ‚Dialektikbriefe‘ in Senecas Epistulae morales“, Wiener Studien 116 (2003), 135–54.
  3. „Primisser, Cassian“, Bio-Bibliographisches Kirchenlexikon 22 (2003), 508–10.
  4. „‚Großer Narr‘ und ‚göttlicher Spross‘ (Μέγα νήπιε Πέρση v. 286, 633; Πέρση, δῖον γένος v. 299): Zur Arbeitsparainese in Hesiods Werken und Tagen“, Hermes 131 (2003), 129–41.
  5. „‚Komm, süßer Tod‘: Zu den ‚süßen Eumeniden‘ in Sophokles’ Ödipus auf Kolonos v. 106 (γλυκεῖαι παῖδες ἀρχαίου Σκότου)“, Rheinisches Museum 147 (2004), 19–25.
  6. „Die Symbolik chthonischer Götter in Sophokles’ Ödipus auf Kolonos“, Mnemosyne 57 (2004), 407–20.
  7. „Die produktive Rezeption der antiken Orthographie bei Friedrich Gottlieb Klopstock“, Antike und Abendland 50 (2004), 149–60.
  8. „Die naive Hetäre und die grosse Politik (Xenophon, Memorabilia 3,11)“, Museum Helveticum 61 (2004), 193–206.
  9. „Die Popularisierung einer Ritualmordlegende im Anderl-von-Rinn-Drama der Haller Jesuiten (1621)“, Daphnis 33 (2004), 623–40.
  10. „Claudia de’ Medici und ihre Innsbrucker Familie in der höfischen lateinischen Panegyrik“, Tiroler Heimat 69 (2005), 17–25.
  11. „Tyrolis pacifica – Tirol als Insel der Seligen für die Florentiner Braut Anna de’ Medici in einem lateinischen Musikdrama“, in: Johann Holzner und Elisabeth Walde (Hg.), Brüche und Brücken: Kulturtransfer im Alpenraum von der Steinzeit bis zur Gegenwart, Bozen: Folio 2005, 183–99.
  12. „Achilles in Tirol: Die Epitome rerum Oenovallensium 1703“, in: Martin. P. Schennach und Richard Schober (Hg.), Der „Bayerische Rummel“ in Tirol: Akten des Symposiums des Tiroler Landesarchivs; Innsbruck, 28.–29. November 2003, Innsbruck: Wagner 2005, 99–107.
  13. „Politik, Propaganda und Panegyrik im Jesuitendrama: Schultheater als Erfüllungsgehilfe absolutistischer Herrschaft?“, in: Peter Csobádi u.a. (Hg.), Das (Musik-)Theater in Exil und Diktatur. Vorträge und Gespräche des Salzburger Symposions 2003, Anif/Salzburg: Mueller-Speiser 2005, 159–70.
  14. „Guarinonius, Hippolytus“, Bio-Bibliographisches Kirchenlexikon 25 (2005), 505–11.
  15. „Eine christliche Spur in Petrarcas heidnischem Götterkosmos? Zur Reihung der Planeten in der Ekphrasis des Syphax-Palastes (Africa 3, 95–110)“, Humanistica Lovaniensia 54 (2005), 63–76.
  16. „Cantores Euphorionis – in Epikurs Garten?“, Philologus 150 (2006), 61–84.
  17. „Der Ludus de instauratione studiorum von Jakob Pontanus: eine Edition“, Neulateinisches Jahrbuch 8 (2006), 267–92.
  18. „Zu Paulus Ricius (ca. 1480–1541/42): eine außergewöhnliche Karriere in der Zeit des Humanismus“, Aschkenas: Zeitschrift für Geschichte und Kultur der Juden 16 (2006), 561–82.
  19. „A Textual Note on Xenophon of Ephesus 3.9.4“, Classical Quarterly 56 (2006), 646–8.
  20. „Lucius on Poetics? The Prologue to Apuleius’ Metamorphoses Reconsidered“, Studi Italiani di Filologia Classica 5 (2007), 156–98.
  21. „Der Verlust des Rhetorischen: Die Grewel der Verwüstung menschlichen Geschlechts in der Literaturkritik des 17. und 18. Jahrhunderts“, in: Klaus Amann und Max Siller (Hg.), Hippolytus Guarinonius (1571–1654): Akten des 5. Symposiums der Sterzinger Osterspiele (5.–7. 4. 2004), Innsbruck: Wagner 2008, 279–88.
  22. „Augustus and Orestes: Two Literary Clues“, Classical Quarterly 58 (2008), 368–70.
  23. Eloquentia ludens: Apuleius’ Apology and the Cheerful Side of Standing Trial“, in: Werner Riess (Hg.), Paideia at Play: Learning and Wit in Apuleius, Groningen: Barkhuis Publishing & Groningen University Library 2008 (Ancient Narrative Supplementum 11), 105–32.
  24. mit Florian Schaffenrath und Wolfgang Kofler, „Eine Musentravestie an der Universität: Der Helicon Oenipontanus für Prinzessin Amalia Wilhelmine von Braunschweig-Lüneburg“, in: Christian Gastgeber und Elisabeth Klecker (Hgg.), Neulatein an der Universität Wien: Ein literarischer Streifzug; Franz Römer zum 65. Geburtstag gewidmet, Wien: Praesens 2008, 319–46.
  25. „Orestes“, in: Maria Moog-Grünewald (Hg.), Mythenrezeption: Die antike Mythologie in Literatur, Musik und Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart (Der Neue Pauly – Supplemente 5), Tübingen: Metzler 2008, 512–21.
  26. „Die Entwicklung des Jesuitendramas vom 16.–18. Jahrhundert: Eine Fallstudie am Beispiel Innsbruck“, in: Reinhold F. Glei und Robert Seidel (Hg.), Das lateinische Drama der Frühen Neuzeit: Exemplarische Einsichten in Praxis und Theorie, Tübingen: Niemeyer 2008 (Frühe Neuzeit 129), 183–199.
  27. „Paulus Ricius (ca. 1480–1541/42): Kaiserlicher Leibarzt, Theosoph – und Objekt regionaler Literaturgeschichtsschreibung“, in: Rhoda Schnur (Hg.), Acta conventus Neo-Latini Budapestinensis: Proceedings of the Thirteenth International Congress of Neo-Latin Studies; Budapest, 6–12 August 2006, Tempe, Ariz.: Arizona Center for Medieval and Renaissance Studies 2010 (Medieval and Renaissance Texts and Studies 386), 765–74.
  28. „Mythos, Fiktion, Geschichte: Ein Beitrag zum ‚Realismus‘ der antiken Romane“, Ancient Narrative 9 (2011), 37–52.
  29. „Innsbrucker Sonderwege im Jesuitendrama des 18. Jahrhunderts?“, in: Christel Meier und Angelika Kemper (Hg.), Europäische Schauplätze des frühneuzeitlichen Theaters: Normierungskräfte und regionale Diversität, Münster: Rhema 2011, 137–51.
  30. „Antike“, in: Martín Martínez (Hg.), Handbuch Erzählliteratur: Theorie, Analyse, Geschichte, Stuttgart: Metzler 2011, 167–84.
  31. „Religious Feasting in Apuleius’s Metamorphoses: Appetite for Change?“, Transactions of the American Philological Association 141 (2011), 387–400.
  32. mit Florian Schaffenrath, „Neulateinische Literatur und das moderne Europa: Kurzvorstellung des Ludwig Boltzmann Instituts für Neulateinische Studien”, Neulateinisches Jahrbuch 13 (2011), 351–62.
  33. „Aspects of a Literary Rationale of Metamorphoses 11“, in: Wytse Keulen und Ulrike Egelhaaf-Gaiser (Hg.), Aspects of Apuleius’ Golden Ass III: The Isis Book, Leiden: Brill 2012, 132–55.
  34. „Anton Wilhelm Ertl’s Austriana Regina Arabiae (1687): A Little Known Latin Novel“, in: Astrid Steiner-Weber (Hg.), Acta conventus Neo-Latini Upsaliensis: Proceedings of the Fourteenth International Congress of Neo-Latin Studies (Uppsala 2009), Leiden: Brill 2012 (Acta Conventus Neo-Latini 14), 1109–18.
  35. „On the Origins of the Modern Term ‚epyllion‘: Some Revisions to a Chapter in the History of Classical Scholarship“, in: Manuel Baumbach und Silvio Bär (Hg.), Brill’s Companion to Greek and Latin Epyllion and Its Reception, Leiden: Brill 2012, 29–54.
  36. „Das ‚missing link‘ in der Geschichte des lateinischen Romans: Die Milesiaka“, Gymnasium 120 (2013), 325–42.
  37. „The Neo-Latin Novel’s Last Stand: András Dugonics’ Argonautica (1778)“, in: Stefan Tilg und Isabella Walser (Hg.), Der neulateinische Roman als Medium seiner Zeit: The Neo-Latin Novel in Its Time, Tübingen: Narr 2013 (NeoLatina 21), 161–71.
  38. „The Poetics of Old Wives’ Tales, or Apuleius and the Philosophical Novel“, in: Edmund P. Cueva und Shannon Byrne (Hg.), A Companion to the Ancient Novel, Chichester: Wiley-Blackwell 2014, 552–69.
  39. „Neo-Latin Anacreontic Poetry: Its Shape(s) and Its Significance“, in: Manuel Baumbach und Nicola Dümmler (Hg.), Imitate Anacreon! Mimesis, Poiesis and the Poetic Inspiration in the Carmina Anacreontea, Berlin: De Gruyter 2014, 163–97.
  40. „Comedy“, in: Sarah Knight und Stefan Tilg (Hg.), The Oxford Handbook of Neo-Latin, Oxford: Oxford University Press 2015, 87–101.
  41. „Lucius as Ass (Metamorphoses Books 3–11)“, in: Stephen Harrison (Hg.), Characterisation in Apuleius’ Metamorphoses: Nine Studies, Cambridge: Cambridge Scholars 2015, 15–28.
  42. „‘Medieval Latin’ and ‘Neo-Latin’: Epochal Polarity or Stereotypical Terms?“, Thersites 2 (2015): Stereotyped Thinking in Classics: Literary Ages and Genres Re-Considered, 133–46.
  43. „The Novel“, in: Martin Hose und David Schenker (Hg.), A Companion to Greek Literature, Chichester: Wiley Blackwell 2016, 256–65.

    abgeschlossen und zur Publikation angenommen, aber noch nicht erschienen:
  44. „Orestea“, in: Piero Boitani und Massimo Fusillo (Hg.), La letteratura europea, Bd. 4: I grandi testi, Turin: UTET. [ca. 6 Seiten]
  45. „On the Idea of Homer in the Ancient Novel: A Study of Direct References to the Father of Classical Literature“, Groningen: Barkhuis Publishing. [ca. 25 Seiten]
  46. „Mimus“, in: Heinz Heinen u.a. (Hg.), Handwörterbuch der antiken Sklaverei, Mainz: Akademie der Wissenschaften und der Literatur. [ca. Spalten]
  47. „Publilius Syrus“, in: Heinz Heinen u.a. (Hg.), Handwörterbuch der antiken Sklaverei, Mainz: Akademie der Wissenschaften und der Literatur. [2 Spalten]
  48. „Roman (römisch)“, in: Heinz Heinen u.a. (Hg.), Handwörterbuch der antiken Sklaverei, Mainz: Akademie der Wissenschaften und der Literatur. [2 Spalten]
  49. „Longer Prose Fiction“, in: Victoria Moul (Hg.), Neo-Latin Literature, Cambridge: Cambridge University Press. [ca. 15 Seiten]
  50. „Pedioneus Rhaetus, Johannes“, in: Wilhelm Kühlmann u.a. (Hg.), Frühe Neuzeit in Deutschland 1520–1620: Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon, Berlin: De Gruyter. [ca. 5 Sp.]

     

    III. Vorträge

  1. Pontes trans montes: Tyrolis pacifica – Tirol als Insel der Seligen für die Florentiner Braut Anna von Medici in einem lateinischen Musikdrama“ • Kunst- und Kulturtransfer im Alpenraum: Brücken und Brüche im Kulturleben der Alpen, Universität Innsbruck, 7. Januar 2003.
  2. „Politik, Propaganda und Panegyrik im Jesuitendrama: Schultheater als Erfüllungsgehilfe absolutistischer Herrschaft?“ • Symposion der Internationalen Salzburg Association und der Universität Salzburg in Zusammenarbeit mit den Salzburger Festspielen: Das (Musik)Theater in Exil und Diktatur und seine Rezeption, Salzburg, 5.–9. August 2003.
  3. „Achilles in Tirol: Die Epitome rerum Oenovallensium 1703“ • Symposium des Tiroler Landesarchivs: „Der Bayerische Rummel: Das Jahr 1703 in Tirol“, Innsbruck, 28.–29. November 2003.
  4. „Die produktive Rezeption der antiken Orthographie bei Friedrich Gottlieb Klopstock“ • XXV. Metageitnia, Besançon, 16.–17. Januar 2004.
  5. „Hippolytus Guarinonius in der Literaturkritik des 17. und 18. Jahrhunderts“ • Fünftes Symposium der Sterzinger Osterspiele: Die Greuel der Verwüstung menschlichen Geschlechts; Zur 350. Wiederkehr des Todesjahres von Hippolytus Guarinonius (1571–1654); im Rahmen der Sterzinger Osterspiele 2004, Sterzing, 5.–7. April 2004.
  6. „Claudia de’ Medici und ihre Innsbrucker Familie in der höfischen lateinischen Panegyrik“ • Claudia de’ Medici: Eine Italienerin als Landesfürstin von Tirol, Innsbrucker Historikergespräche, 17. Juni 2004.
  7. „Cantores Euphorionis – aus Epikurs Garten?“ • XXVII. Metageitnia, Straßburg, 20.–21. Januar 2006.
  8. „Aristoteles und die Kabbala – Zu Leben und Werk des Paulus Ricius (ca. 1480–1541/42)“ • 13th Congress of the International Association for Neo-Latin Studies, Budapest, 6.–13. August 2006.
  9. „Über die Fama bei Chariton – und was sie uns über den antiken Roman als Gattung verrät“ • XXVIII. Metageitnia, Basel, 19.–20. Januar 2007.
  10. „Die Entwicklung des Jesuitendramas vom 16. bis zum 18. Jahrhundert: Eine Fallstudie am Beispiel Innsbruck“ • 3. Arbeitsgespräch der Deutschen Neulateinischen Gesellschaft zum Thema „Das neulateinische Drama“, Ruhr-Universität Bochum, 23.–24. Februar 2007.
  11. „Rough Talk and Charming Whispers: Apuleius’ Golden Ass Looks in the Mirror“ • Leeds Classics Department Research Seminar, University of Leeds, 21. März 2007.
  12. „Chariton’s Φήμη“ • Lies and Metafiction in Ancient Narrative: A Conference at Gregynog Hall, Mid-Wales, Gregynog (Wales), 14.–16. Juli 2007.
  13. „Das Isisbuch des Apuleius, oder über eine Poetik des ernsten Scherzes“ • XXIX. Metageitnia, Konstanz, 18.–19. Januar 2008.
  14. „Innsbrucker Sonderwege innerhalb der Entwicklung des Jesuitentheaters im 18. Jahrhundert?“ • Kolloquium des Projekts B3/SFB 496: Das Theater des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit zwischen regionaler Differenzierung und gesamteuropäischer Orientierung, Universität Münster, 15.–17. Mai 2008.
  15. „The Idea of Homer in the Ancient Novel“ • 4th International Conference on the Ancient Novel, Lissabon, 21.–26. Juli 2008.
  16. „Chariton of Aphrodisias and the Invention of Romance“ • Liverpool PORTUS Research Seminar, University of Liverpool, School of Archaeology, Classics and Egyptology, 11. November 2008.
  17. „Apuleius’ Isis Book: The Ass Converted and Canonicized“ • ISIS – The Religious Ending of Apuleius’ Golden Ass / Der religiöse Schluss des Goldenen Esels des Apuleius, Universität Rostock, 20.–22. November 2008.
  18. „Anton Wilhelm Ertl’s Austriana regina Arabiae (1687): A Little Known Latin Novel“ • 14th Congress of the International Association for Neo-Latin Studies, Uppsala, 2.–8. August 2009.
  19. „Roman und Mythos: das Verhältnis neuer und alter Erzählweisen“ • 13. Kongress der Fédération internationale des Associations d’études classiques, Berlin, 24.–29. August 2009.
  20. „Zum Ursprung des modernen Begriffs ‚Epyllion‘: Ein Kapitel Forschungsgeschichte neu aufgeschlagen’ • XXXI. Metageitnia, Freiburg i.Br., 22.–23. Januar 2010.
  21. „Von Eseln und Göttern: Die merkwürdige Geschichte des erfolgreichsten Romans der Antike“ • Antrittsvorlesung an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich, 27. September 2010.
  22. „Apuleius und der philosophische Roman: Ein Versuch“ • Petronian Society Munich Section, München, 12. Januar 2011.
  23. „Das Ende der apuleianischen Metamorphosen: Fragment oder literarisches Spiel?“ • XXXII. Metageitnia, Zürich, 21.–22. Januar 2011.
  24. „Was heisst es, wenn die Maske fällt? Apuleius, met. 11,27,9, und der antike Autobiographismus“ • Seminar für Klassische Philologie der Universität Basel, 6. April 2011.
  25. „Die neulateinische Komödie: Lachen wie die alten Römer?“ • Festvortrag zur 23. Österreichischen Bundesolympiade Latein/Griechisch in Brixen/Südtirol, 12. April 2011.
  26. „Wie ernst darf man einen Esel nehmen? Zu Apuleius, dem Roman und der Philosophie“ • Seminar für Klassische Philologie der Universität Freiburg i. Br., 11. Mai 2011.
  27. „Neo-Latin Anacreontic Poetry: Its Shape(s) and Its Significance“ • International Conference on the Carmina Anacreontea, Klassisch-Philologisches Seminar der Universität Zürich, 30. Juni – 2. Juli 2011.
  28. „Lateinische Romane des 18. Jahrhunderts“ • 13. Internationaler Kongress zur Erforschung des 18. Jahrhunderts, Graz, 25.–29. Juli 2011.
  29. „Das ‚missing link‘ in der Geschichte des lateinischen Romans: Die Milesiaka“ • Bundeskongress des Deutschen Altphilologenverbands, Erfurt, 10.–14. April 2012.
  30. „Lateinisches Theater im späten 17. und dem 18. Jahrhundert: Eine unzeitgemäße Einrichtung?“ • Musae Benedictinae Salisburgenses: Das lateinische Barocktheater an der Alma Mater Benedictina zu Salzburg, Universitätsbibliothek Salzburg, 4.–5. Mai 2012.
  31. „‚Neulatein‘ und ‚Mittellatein‘: Epochale Gegensätze oder unglückliche Terminologie?“ • Philologisches Schubladendenken – Stereotyped Thinking in Classics, Mainz, 30. Mai – 1. Juni 2012.
  32. „The Neo-Latin Novel’s Last Stand: András Dugonics’ Argonautica“ • 14. Freiburger Neulateinisches Symposion: Der neulateinische Roman als Medium seiner Zeit, Freiburg i. Br., 29.–30. Juni 2012.
  33. „Did Jesuit Drama Carry the Enlightenment?“ • 15th Congress of the International Association for Neo-Latin Studies, Münster, 5.–11. August 2012.
  34. „Die Milesiaka: Der Ursprung der griechisch-römischen Romanliteratur?“ • Colloquium Classicum, Institut für Klassische Philologie der Universität Frankfurt a.M., 28. Januar 2013.
  35. „Rheinromantik und Vater Rhein: Zwei Erfindungen des deutschen Humanismus“ • Latein am Rhein (1400–1800): Zur Kulturtopographie und Literaturgeographie eines europäischen Stromes (5. Arbeitsgespräch der Deutschen Neulateinischen Gesellschaft), Zürich, 21.–23. Februar 2013.
  36. „Forms and Functions of Jesuit Comedy“ • 66th Annual KFLC: The Languages, Literatures, and Cultures Conference, University of Kentucky (Lexington, Kentucky), 18.–20. April 2013.
  37. „Early Modern Latin Comedy“ • Theatrum Mundi: Latin Drama in Renaissance Europe, Magdalen College, University of Oxford, 12.–14. September 2013.
  38. „Latin Jesuit Fiction: The Case of Bidermann and Bissel“ • Changing Hearts: Performing Jesuit Emotions between Europe, Asia and the Americas, Trinity College, Cambridge, 7.–8. März 2014.
  39. „Vor Klopstock: Freie Verse in der neulateinischen Dichtung“ • Bundeskongress des Deutschen Altphilologenverbands, Innsbruck, 22.–25. April 2014.
  40. „Briefe und Mußeräume in der neulateinischen Literatur“ • Muße und Rekursivität: Produktions- und Rezeptionsbedingungen literarischer Briefe aus der Antike, Tagung im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 1015: Muße. Konzepte, Räume, Figuren; Universität Freiburg, 6.–7. November 2014.
  41. „Das Ende der apuleianischen Metamorphosen: Eine Sphragis?“ • LMU München, Forschungsseminar Latinistik, 2. Dezember 2014.
  42. „Ovid als Erzähler: Metamorphosen der Epik“ • Vortrag für Abiturienten, Seminar für Klassische Philologie der Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Freiburg, 9. Februar 2015.
  43. „Free Verse in Seventeenth-Century Literary Inscriptions“ • 61st Annual Meeting of the Renaissance Society of America, Berlin, 26.–28. März 2015.
  44. „Petron: Römisches Originalgenie oder Fortführer des griechischen komischen Romans?“ • Vortragsreihe der Hellas, Basel, 23. April 2015.
  45. „Rückzug nach Arkadien: Bukolische Muße von der Antike bis in die Neuzeit“ • Ringvorlesung Muße,  otium und σχολή in den Gattungen der antiken Literatur, Freiburg, 14. Juli 2015.
  46. „Humanistische Landschaftserfahrung am Beispiel des Rhein“ • Hermeneutisches Kolloquium, Freiburg 3.–5. Juli 2015.
  47. „Eine Gattung ohne Namen, Theorie und feste Form: Der griechische Roman als literaturgeschichtliche Herausforderung“ • Griechische Literaturgeschichtsschreibung: Kolloquium zum 60. Geburtstag von Bernhard Zimmermann, Freiburg, 22.–23. Oktober 2015.
  48. „Konfessionalisierung im lateinischen Theater der Frühen Neuzeit? Ein Vergleich zwischen Jesuitendrama und protestantischem Drama“ • Interkonfessionalität und ihre Medien: Ringvorlesung des Hamburger Graduiertenkollegs Interkonfessionalität in der Frühen Neuzeit, Hamburg, 18. November 2015.
  49. „Apuleius auf den Spuren der augusteischen Dichtung: Eine neue Interpretation des Endes der Metamorphosen“ • Philologisches Seminar der Universität Tübingen, 26. Januar 2016.
 

    IV. Rezensionen und Anzeigen

    Hier nicht aufgelistet sind eine Reihe von Rezensionen und Anzeigen in der didaktischen Zeitschrift Latein Forum (http://www.latein-forum.tsn.at/), 42 (2000) – 52 (2004).

  1. Lothar Mundt und Ulrich Seelbach (Hg.), Nicolaus Avancini S.J., Pietas victrix – Der Sieg der Pietas, Tübingen: Niemeyer 2002 (Frühe Neuzeit 73) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 56 (2003), 127–8.
  2. Sandra Krump, In scenam datus est cum plausu: Das Theater der Jesuiten in Passau (1612–1773), 2 Bde., Berlin: Weidler 2000 (Studium Litterarum: Studien und Texte zur deutschen Literaturgeschichte 3,1) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 56 (2003), 257–8.
  3. Farouk Grewing, Lateinische Grammatik und Stilistik in der Renaissance: Zu Adriano Castellesi, De sermone Latino et modis Latine loquendi, Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier 1999 (Bochumer Altertumswissenschaftliches Colloquium 45) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 57 (2004), 124–5.
  4. Wolfram Ax (Hg.), Von Eleganz und Barbarei: Lateinische Grammatik und Stilistik in Renaissance und Barock, Wiesbaden: Harrasowitz 2001 (Wolfenbütteler Forschungen 95) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 57 (2004), 125–6.
  5. Georges Hacquard, Das antike Rom: Führer durch Kultur und Geschichte, Bamberg: Buchner 2002 • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 57 (2004), 126–7.
  6. Paul Dräger (Hg.), D. Magnus Ausonius: Mosella, Bissula, Briefwechsel mit Paulinus Nolanus, Düsseldorf: Artemis & Winkler 2002 (Sammlung Tusculum); ders. (Hg.), D. Magnus Ausonius: Mosella, Düsseldorf: Artemis & Winkler 2004 (Tusculum Studienausgaben) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 57 (2004), 123–4 und 186–9.
  7. Tomas Hägg, Parthenope: Selected Studies in Ancient Greek Fiction (1969–2004), Kopenhagen: Museum Tusculum Press 2004 • Museum Helveticum 62 (2005), 237.
  8. Wilfried Stroh, Baldeana: Untersuchungen zum Lebenswerk von Bayerns größtem Dichter, München: Utz 2004 (Münchner Balde-Studien 4) • Museum Helveticum 62 (2005), 261.
  9. Ingeborg Huber (Hg.), Lysias: Reden, 2 Bde., Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2004/05 (Edition Antike) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 58 (2005), 255.
  10. Kai Brodersen (Hg.), Apollodoros: Götter und Helden der Griechen, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2004 (Edition Antike) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 58 (2005), 254–5.
  11. Gherardo Ugolino (Hg.), Gotthold Ephraim Lessing: Sofocle, Neapel: Bibliopolis 2003 (Materiali per la storia degli studi classici 2) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 58 (2005), 255.
  12. Luca Graverini, Wytse Keulen und Alessandro Barchiesi, Il romanzo Antico, Rom: Carocci 2006 (Studi superiori 517, Lettere classiche) • Bryn Mawr Classical Review 2006.09.22.
  13. Helen Morales, Vision and Narrative in Achilles Tatius’ Leucippe and Clitophon, Cambridge: Cambridge University Press 2004 • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 60 (2007), 69–73.
  14. Bryan P. Reardon (Hg.), Chariton Aphrodisiensis: De Callirhoe narrationes amatoriae, München: Saur 2004 (Bibliotheca Teubneriana) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 60 (2007), 73–8.
  15. R. Bracht Branham (Hg.), The Bakhtin Circle and Ancient Narrative, Groningen: Barkhuis Publishing & Groningen University Library 2005 (Ancient Narrative Supplementum 3) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 60 (2007), 82–6.
  16. Stephen Harrison, Michael Paschalis und Stavros Frangoulidis (Hg.), Metaphor and the Ancient Novel, Groningen: Barkhuis Publishing & Groningen University Library 2005 (Ancient Narrative Supplementum 4) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 60 (2007), 78–82.
  17. Michael Link, Die „Erzählung“ des Pseudo-Neilos: Ein spätantiker Märtyrerroman, München: Saur 2005 (Beiträge zur Altertumswissenschaft) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 60 (2007), 86–8.
  18. Helmut Gier (Hg.), Jakob Bidermann und sein Cenodoxus: Der bedeutendste Dramatiker aus dem Jesuitenorden und sein erfolgreichstes Stück, Regensburg: Schnell + Steiner 2005 (Jesuitica 8) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 60 (2007), 88–90.
  19. Peter Maier (Hg.), P. Augustinus Turrianus SJ: Comoedia de Divi Augustini Pueritia et Adolescentia – Komödie über die Kindheit und Jugend des Heiligen Augustinus (Paderborn 1604), Aachen: Shaker 2006 • Neulateinisches Jahrbuch 10 (2008), 367–73.
  20. Michael Paschalis, Stavros Frangoulidis, Stephen Harrison und Maaike Zimmerman (Hg.), The Greek and the Roman Novel: Parallel Readings, Groningen: Barkhuis & Groningen University Library 2007 (Ancient Narrative Supplementum 8) • Ordia Prima 7 (2008), 234–41.
  21. Victoria Rimell (Hg.), Seeing Tongues, Hearing Scripts: Orality and Representation in the Ancient Novel, Groningen: Barkhuis & Groningen University Library 2007 (Ancient Narrative Supplementum 7) • Museum Helveticum 65 (2008), 232.
  22. James N. O’Sullivan (Hg.), Xenophon Ephesius: De Anthia et Habrocome Ephesiacorum Libri V, München: Saur 2005 (Bibliotheca Teubneriana) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 62 (2009), 34–6.
  23. John Morgan und Meriel Jones (Hg.), Philosophical Presences in the Ancient Novel, Groningen: Barkhuis Publishing & Groningen University Library 2007 (Ancient Narrative Supplementum 10) • Journal of Roman Studies 99 (2009), 269–70.
  24. Luca Graverini, Le Metamorfosi di Apuleio: Letteratura e identità, Ospedaletto: PACINIeditore 2007 (Arti spazi scritture 5) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 62 (2009), 206–10.
  25. Stavros Frangoulidis, Witches, Isis and Narrative: Approaches to Magic in Apuleius’ Metamorphoses, Berlin: De Gruyter 2008 (Trends in Classics Supplements 2) • Classical Review 60 (2010), 137–9.
  26. Dirk U. Hansen (Hg.), Theognis, Mimnermos, Phokylides: Frühe griechische Elegien, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2005 (Edition Antike) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 63 (2010), 107.
  27. Christina Meckelnborg und Karl-Heinz Schäfer (Hg.), Chariton: Kallirhoe, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2006 (Edition Antike) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 63 (2010), 107–8.
  28. Judith Hindermann, Der elegische Esel: Apuleius’ Metamorphosen und Ovids Ars amatoria, Frankfurt a.M.: Lang 2009 (Studien zur klassischen Philologie 162) • Journal of Roman Studies 101 (2011), 297–8.
  29. Alexander Kirichenko, A Comedy of Storytelling: Theatricality and Narrative in Apuleius’ Golden Ass, Heidelberg: Winter 2010 (Bibliothek der klassischen Altertumswissenschaft 127) • Gnomon 83 (2011), 658–61.
  30. Steven Smith, Greek Identity and the Athenian Past in Chariton: The Romance of Empire, Groningen, Barkhuis & Groningen University Library 2007 (Ancient Narrative Supplementum 9) • Anzeiger für die Altertumswissenschaft 65 (2012), 13–6.
  31. Tim Whitmarsh, Narrative and Identity in the Ancient Greek Novel: Returning Romance, Cambridge: Cambridge University Press 2011 • Gnomon 84 (2012), 592–5.
  32. Frank Pohle, Glaube und Beredsamkeit: Katholisches Schultheater in Jülich-Berg, Ravenstein und Aachen (1601–1817), Münster: Rhema 2010 • Mittellateinisches Jahrbuch 51 (2016), 129–33.

     

    V. Für ein breiteres Publikum

  1. mit Andrea Brecher, Martin Korenjak und Lav Šubarić, „Tectulum Aureum sive Tyrolis Latina: Dialogus scaenicus“, Latein Forum 44 (2001), 20–2.
  2. Übersetzung des Textes lateinischer Messen für das CD-Booklet Sakralwerke von Vigilius Blasius Faitelli (1710–1768), Innsbruck 2001.
  3. „Geschichte der lateinischen Literatur in Tirol: Ein Forschungsprojekt der Innsbrucker Latinistik“, Circulare: Unabhängiges Organ der klassischen Philologen in Österreich 2003.2, 10–11.
  4. „Tiroler Oper“, Tirol Heute, 15. Februar 2003 (TV, ca. 3 min.).
  5. „Oper ohne Musik“, Mosaik – das kulturhaus tirol Magazin, 15. Februar 2003 (Radio Tirol, ca. 5 min.).
  6. „Lateinische Schätze“, Unizeitung, 22. März 2003 (Anhang zu Tiroler Tageszeitung).
  7. mit Florian Schaffenrath, „Lateinische Literatur in Tirol: Ein Forschungsprojekt der Innsbrucker Latinistik“, Der Schlern 78 (2004), 56–65.
  8. „‚das Tier, das es nicht giebt‘: Fabeltiere der Antike“, Unipress: Forschung und Wissenschaft an der Universität Bern 122 (2004), 43–5.
  9. „Jacob Bidermann, Cenodoxus“ (Edition von zwei Passagen als Teil der „Neo-Latin Teaching Anthology“ der British Society for Neo-Latin Studies; mit kurzer Einleitung, Übersetzung und Anmerkungen), online seit 2009 auf: http://www2.warwick.ac.uk/fac/arts/ren/snls/snls_teaching_anthology/
  10. „Johannes Sonhovius (1543–1580): Catharinias“ (Edition einer Passage als Teil der Anthologie neulateinischer Texte der Deutschen Neulateinischen Gesellschaft); online seit 2009 auf: http://www.dnlatg.de/
  11. Interview zum Neulatein und dem Ludwig Boltzmann Institut für Neulateinische Studien, in: Campusradio (Radiosendung auf Welle 1, 15. März  2011, 18–19 Uhr).
  12. „Das Jesuitentheater“, in: Jesuiten: Mitteilungen der österreichischen Jesuiten 2011.4, 4–6.
  13. „Ein Tiroler Beispiel für außeruniversitäre Grundlagenforschung: Das Ludwig Boltzmann Institut für Neulateinische Studien“ • Vortrag bei der Forschungs- und Wissenschaftsenquete „Forschungsland Tirol“, 26. März 2012.

 

Benutzerspezifische Werkzeuge